A POEM FOR DINNER


Foodart-Konzept, 2018


Welchen Geschmack haben Worte? Wie schmeckt ein Gedicht? Das Kollektiv »kaboom« will es wissen und setzt vier Restaurants mit ihren Köchinnen und Köchen das Gedicht „This is Just to Say“ von William C. Williams vor. Jede:r interpretiert es auf ihre eigene Weise – so entstehen vier unterschiedliche Gerichte, die jeweils für einen Monat auf der Speisekarte stehen. Folgende Restaurants nehmen an dem Projekt teil: Das vegan- vegetarische Restaurant Wildeküche am Spreewaldplatz, das auf kreative Weise mit Biophotonik und Säure-Basen-Prinzip umgeht; das Restaurant Schwarze Heidi, bekannt für seine alpenländische Küche; das St. Bart im Graefekiez, das durch seine experimentelle Karte (es werden nur die Zutaten aufgeführt, keine Gerichtbeschreibung) besticht sowie das Restaurant Kreuzberger Himmel an der Yorckstraße, das mit Geflüchteten zusammenarbeitet und syrische Spezialitäten serviert.

 

Williams’ Gedicht ist leicht verständlich und kann einen zum Schmunzeln bringen. „This is Just to Say“ ist als Notiz des Alltags verfasst worden und eröffnet trotz einem Minimum an Worten ein Maximum an Bedeutungsebenen. Kann diese Klarheit und dieser Witz in ein Gericht übersetzt werden? Es gilt, die Sinne der Gäste zu erweitern und die Grenzen dessen zu testen, was Literatur, was Sprache, sein kann. 

 

Zudem wird das englische Gedicht, passend zur jeweiligen Küche, in drei Sprachen/ Dialekte übersetzt: Deutsch, Schweizerdeutsch und Arabisch.

 

 

Zeiten und Orte:

 

Eröffnungsdinner: Wildeküche, 14. Dezember 2018 um 19 Uhr

 

Wildeküche, Spreewaldplatz 5, 10999 Berlin / 14. Dezember 2018 - 16. Januar 2019

St. Bart, Graefestraße 71, 10967 Berlin / 09. Januar - 03. Februar 2019

Schwarze Heidi, Mariannenstraße 50, 10997 Berlin / 23. Januar - 13. Februar 2019

Kreuzberger Himmel, Yorckstraße 89, 10965 Berlin / 06. Februar - 03. März 2019

 

Finissage: Kreuzberger Himmel, 06. Februar 2019 um 19 Uhr